CODESYS CANopen

Master und Slave im IEC-61131-3-Programmiersystem konfigurieren und verwenden – mit portabler Protokoll-Bibliothek (Kommunikationsstack)

Integrierte CANopen Master/Slave Unterstützung

Leistungsumfang

  • Vollständig im CODESYS Development System integrierter CANopen-Master/Slave-Konfigurator auf Basis von EDS- bzw. DCF-Dateien
    ⇒ Kein externes Tool zur Konfiguration des Bussystems oder der verwendeten E/A-Daten erforderlich
  • CANopen Kommunikationsstack in Form einer CODESYS-Bibliothek nach CiA 301
    ⇒ Portabler, dynamisch verwendbarer Protokollstack für unterschiedliche Plattformen
    ⇒ Keine statische Implementierung des Stacks auf dem Gerät, Speichernutzung für andere Aufgaben möglich
    ⇒ Übersetzung des Stacks in nativen Maschinencode zusammen mit dem Applikationscode, gemeinsamer Download auf die Steuerung
  • Applikationsschnittstelle nach CiA 405 zur Diagnose und Verwendung von SDO 
    ⇒ umfangreiche Funktionalität ohne Zusatzsoftware verfügbar
  • Umfangreiche Diagnose-Funktionen
    ⇒ Schnelle und zielgerichtete Fehlersuche bei Kommunikationsproblemen

Die CANopen-Unterstützung in CODESYS basiert auf der Standard-Implementierung des CAN-Interfaces (3S CAN Treiber Interface). Ist diese Systemvoraussetzung auf einem mit CODESYS programmierbaren Zielgerät erfüllt, so können Anwender CODESYS CANopen sofort einsetzen.

Verfügbare Produkte und zugehörige Datenblätter

Funktionsumfang der CANopen-Implementierung

  • Zustandsmaschine gemäß CiA 302
  • Error Control: Heartbeat/Node Guarding
  • Anzeige von Diagnosedaten und Emergency-Nachrichten
  • Sync Producing/Consuming
  • Viele unterstützte PDO-Übertragungstypen

CANopen Master

  • Unterstützung mehrerer SDO-Kanäle
  • Import von CANopen EDS- und DCF-Dateien
  • Auto PDO Mapping für modulare Slaves gemäß CiA 401 
    (Modul-abhängig)
  • Konfigurierbares Stack-Verhalten
  • Funktionsbausteine der CiA405 als API
  • Zugriff auf CAN-Chip über CANLowLevel-Bibliothek
  • Hinzufügen eigener SDOs zur Konfigurationsliste
  • CANopen-Redundanz in Kombination mit CODESYS Redundancy Toolkit

CANopen Safety

  • Aufsetzend auf CODESYS CANopen Master/Slave
  • Plattformunabhängige CANopen-Safety-Protokoll-Bibliotheken (Master/Slave) mit integriertem CANopen-Safety-Master/Slave-Konfigurator
  • Erweitert CODESYS CANopen Master/Slave um Safety-Layer, voller Funktionsumfang gewährleistet
  • Zertifiziert nach EN 50325-5 für Anwendungen gemäß IEC 61508 SIL2/SIL3 bzw. EN/ISO 13849 bis PLe
  • Gemischter Betrieb CANopen / CANopen Safety in einem Netzwerk möglich

CANopen Slave

  • Statisches PDO-Mapping
  • Definition von I/O-Bereichen mit automatischer Erzeugung des PDO-Mappings
  • Definition von SDO-Parameterbereichen
  • API zur Beeinflussung der NMT-Zustandsmaschine
  • Generierung einer CiA-306-konformen-EDS-Datei

Typischer Einsatz: Mobile Maschinen mit Safety-Steuerung/ECU nach EN/ISO 13849 PLd, realisiert mit Hilfe von CODESYS Safety SIL2

Bezugsinformationen

  • Als Systemintegrator oder Anwender im Maschinen- oder Anlagenbau:
    Setzen Sie Steuerungen ein, die mit der CODESYS-CANopen-Unterstützung ausgerüstet sind.
    Das CODESYS Geräteverzeichnis unterstützt Sie bei der Auswahl. Alternativ dazu können Sie die CODESYS Control SoftSPS-Systeme aus dem CODESYS Store einsetzen. CODESYS CANopen Master / Slave ist in den meisten Systemen bereits lizensiert und kann sofort verwendet werden, wenn eine geeignete CAN-Schnittstelle vorhanden ist.
  • Als Hersteller von programmierbaren Geräten:
    Implementieren Sie den CAN MiniTreiber auf Ihrer Hardware und stellen Sie ausreichend Speicher aus dem Gerät zur Verfügung. Erwerben Sie dazu das CODESYS Runtime Toolkit mit CANopen-Master/Slave-Unterstützung. Erwerben Sie ggf. zusätzlich die Option CODESYS CANopen Safety.
  • Beratung, Angebot und weitergehende Informationen durch sales@codesys.com