CODESYS-Versionen und Modularisierung

CODESYS V3 ist ein modulares System. Auf diesem basiert die gesamte Entwicklung inklusive aller Produkterweiterungen und Produktneuheiten. Anwender können daher kompatible Plug-in-Komponenten in das Werkzeug integrieren, die z. B. im CODESYS Store zu finden sind. Gerätehersteller haben die Möglichkeit, die etablierten Editoren, Compiler oder Konfigurationen zu nutzen, um ihre eigene, gerätespezifische Software nahtlos zu erweitern.

Die Versionsnummer alle CODESYS-Produkte ist immer vierstellig:

  • Die erste Stelle beschreibt die Generationsversion: aktuell 3, also CODESYS V3.
  • Die zweite Stelle beschreibt die Hauptversion: aktuell 5, damit V3.5.
  • Die dritte Stelle beschreibt das Service Pack mit seinen Features und Funktionen: z. B. SP17, damit V3.5.17.
  • Die vierte Stelle ist für Fehlerbehebungsversionen (Patches) reserviert: z. B. V3.5.17.20 für das zweite Patch zum Servicepack 17.

Seit CODESYS V3.5 SP17 (Freigabe April 2021) wird dieses Schema erweitert. Die meisten Funktionen werden in modularisierten Komponenten ausgeliefert, die eine eigene Versionierung erhalten. Sie tragen eine mit "4" beginnende Versionsnummer, z. B.  4.x.x.x. Hierbei handelt es sich nicht um die Generationsversion. Sie zeigt lediglich an, dass die betroffene Komponente eine vom CODESYS Development System unabhängige Versionierung aufweist. Alle diese Komponenten basieren ebenfalls auf CODESYS V3 und sind vollständig kompatibel.

Die erweiterte Modularisierung bringt folgende Neuerungen mit sich:

  • Das Kernsystem „CODESYS Essentials“ enthält alle grundlegenden Bestandteile des Entwicklungssystems. Damit lässt sich in ST programmieren, der erzeugte Code für x86-Architekturen (32/64 Bit) kompilieren, herunterladen und debuggen.
    CODESYS Essential muss für die Arbeit immer installiert sind.
     
  • Etwa 50 weitere Bestandteile des CODESYS Development Systems, die bislang in jeder Installation enthalten waren, sind als Add-on-Komponenten vom Setup herausgelöst und werden per default separat mitinstalliert. Dazu gehören u. a. Editoren wie CFC und SFC, zusätzliche Compiler für Geräte mit ARM (64 Bit)-CPU, die integrierte Visualisierung sowie sämtliche Feldbuskonfiguratoren. Diese Komponenten fügen sich wie bisher nahtlos in das Entwicklungssystem ein.
     
  • Das Zusatztool CODESYS Installer unterstützt Anwender dabei, die von ihnen benötigten Add-on-Komponenten in sogenannten "Installationen" zusammenzufassen. Damit lässt sich ein eingeschränkter Funktionsumfang von Installationen festlegen, die nicht alle Komponenten enthalten. Installationen lassen sich parallel ohne gegenseitige Beeinflussung erstellen und nutzen, und zwar sowohl für den experimentellen, als auch für den produktiven Einsatz. Dies ist auch für Installationen möglich, die auf dem identischen Kernsystem CODESYS Essentials aufsetzen.
     
  • Anwender können sich über Push-Nachrichten im Notification Center des CODESYS Development Systems informieren lassen, wenn Updates von Add-on-Komponenten zur Verfügung stehen. Sie entscheiden frei, ob und wann Updates installiert werden sollen.
     
  • Gerätehersteller definieren auf Basis von CODESYS Essentials und den verfügbaren Add-on-Komponenten das spezifische Setup zur Programmierung ihrer Geräte.

Kompatibilität

Prinzipiell kann jedes CODESYS V3-kompatible Gerät mit jeder Installation des CODESYS Development System V3 programmiert werden. Eine Aktualisierung der Entwicklungsumgebung kann zu verändertem generierten Code und damit zu abweichendem Laufzeitverhalten führen. Das Gleiche gilt für eine Aktualisierung des CODESYS Control Laufzeitsystems. Ist dies nicht erwünscht, so sollte die aktuell installierte Version beibehalten werden.

Bitte beachten Sie: Funktionale Erweiterungen des CODESYS Development Systems können in manchen Fällen auch ein Update des CODESYS Control Laufzeitsystems erforderlich machen.

Neu ab CODESYS V3.5 SP17: Eine CODESYS-Version kann mehrfach installiert werden, wobei jede Installation ihre eigene Zusammenstellung von Add-ons haben kann. Damit lassen sich produktiv genutzte Installationen leicht von experimentellen Testinstallationen trennen.

CODESYS V2.3

  • Die Automatisierungshersteller liefern die zu ihrem Gerät passende CODESYS-Version aus. Geräte, die auf CODESYS V2.3 basieren, können ausschließlich mit CODESYS V2.3 programmiert werden. Gerätehersteller stellen die aktuellste freigegebene Version von CODESYS V2.3 bereit. Darüber hinaus finden Sie Setups von CODESYS V2.3 im CODESYS Store.
  • Bitte beachten Sie: CODESYS V2.3 wurde Ende 2019 abgekündigt.