CODESYS J1939

Mobile Applikationen in einem IEC-61131-3-Tool realisieren mit Protokoll-Stack und Konfigurator, integriert im SPS-Programmiersystem.

Integrierte SAE-J1939-Unterstützung in CODESYS

Die SAE-J1939-Unterstützung in CODESYS basiert auf der Standard-Implementierung des CAN-Interfaces. Ist diese Systemvoraussetzung auf Ihrem mit CODESYS programmierbaren Zielgerät erfüllt, so können Sie als Anwender CODESYS J1939 sofort einsetzen.

Leistungsumfang

  • Vollständig im Programmiersystem integrierter CODESYS-J1939-Konfigurator zur Definition der Signale und Parametergruppen (PG)
  • Vollständige PG-Datenbank inklusive Signal-Dokumentation der SAE
    ⇒ Direkter Zugriff auf die Dokumentation der Signal-Spezifikationen
  • SAE-J1939-Kommunikationsstack in Form einer CODESYS-Bibliothek
    ⇒ Portabler, dynamisch verwendeter Protokollstack für unterschiedliche Plattformen - nicht fest auf dem Gerät implementiert
    ⇒ Übersetzung des Stacks zusammen mit dem Applikationscode in nativen Maschinencode und Download in die Steuerung

Bezugsinformationen

  • Als Systemintegrator oder Anwender z. B. im Maschinen- oder Anlagenbau:
    Setzen Sie Steuerungen ein, die mit CODESYS J1939 ausgerüstet sind. Das CODESYS Geräteverzeichnis unterstützt Sie bei der Auswahl. Alternativ dazu können Sie die CODESYS-Control-SoftSPS-Systeme aus dem CODESYS Store einsetzen. CODESYS J1939 ist in den meisten Systemen optional verfügbar und kann sofort nachlizenziert und verwendet werden, wenn eine geeignete CAN-Schnittstelle vorhanden ist.
  • Als Hersteller von programmierbaren Geräten:
    Implementieren Sie den CAN MiniTreiber auf Ihrer Hardware und stellen Sie ausreichend Speicher aus dem Gerät zur Verfügung. Erwerben Sie dazu das CODESYS Runtime Toolkit mit SAE-J1939-Unterstützung.
  • Beratung, Angebot und weitergehende Informationen durch sales@codesys.com

Screenshots