Umfassende Integration von OPC UA in CODESYS

Kempten, November 2021: Anwender kommunizieren mit OPC-UA-Protokollen, ohne CODESYS zu verlassen.

Von RS232, Ethernet und zahlreichen Feldbussen bis hin zu MQTT unterstützt das marktführende IEC-61131-3-Tool CODESYS praktisch alle wichtigen Kommunikationsprotokolle im industriellen Umfeld. Mit der neuesten Version komplettieren die Kemptener Automatisierungsspezialisten die integrierten OPC-UA-Eigenschaften in CODESYS.

So können Anwender jetzt Informationsmodelle per XML-Datei in ein CODESYS-Projekt importieren, daraus mit wenigen Mausklicks Objekt- und Variablenlisten für die Steuerungsapplikation anlegen und über den CODESYS OPC UA Server veröffentlichen. Branchenspezifische Variablenvereinbarungen, sogenannte Companion Specifications, lassen sich auf diese Weise sehr einfach in CODESYS projektieren und per OPC UA austauschen. Zusätzlich können angebundene OPC-UA-Clients spezielle Funktionen des SPS-Projekts als OPC-UA-Methoden ausführen und von deren Intelligenz profitieren. Auch bietet der CODESYS OPC UA Server jetzt eine Anbindung an die in CODESYS integrierte Aufzeichnung von Alarmen und Events gemäß OPC UA Alarms & Conditions.

Mit dem aktuellen Service Pack 17 von CODESYS V3.5 nutzen Anwender den bereits verfügbaren OPC-UA-Client in CODESYS noch komfortabler: Der intuitiv bedienbare Datenquellenverwalter erleichtert jetzt die Anbindung des Clients an beliebige Server sowie das Browsen und Einbinden von veröffentlichten Variablen. Die neue Funktion ist in der PC-Visualisierung CODESYS HMI SL ebenso integriert wie in CODESYS SoftSPSen, so dass Anwender erheblich einfacher herstellerübergreifend Daten austauschen können.

Zumindest auf der Server-Seite erfordert die Client-/Server-Kommunikation über OPC UA performante Steuerungen. Das schlanke Protokoll OPC UA Pub Sub eignet sich aber auch für weniger leistungsstarke Teilnehmer im Automatisierungsumfeld, wie Feldgeräte. Die Bibliothek CODESYS OPC UA PubSub SL ist seit Kurzem im CODESYS Store verfügbar und implementiert das Protokoll auf Basis von UDP. Bei der Umsetzung wurde von vornherein eine Schnittstelle für zeitsynchronisierte Kommunikationsprotokolle vorgesehen. Damit ist CODESYS bestens vorbereitet, um künftig OPC-UA-basierte Feldbusse wie OPC UA FX zu implementieren und das umfassende Angebot an Feldbussen in der Plattform zu ergänzen.

Download Bildmaterial:
CODESYS OPC UA PubSub (PNG 700kb) »
CODESYS OPC UA Information Models (PNG 1MB) »

Weiterführende Links:
CODESYS OPC UA - Standardschnittstelle für die Kommunikation in Smart Factory- / Industrie 4.0-Anlagen