CODESYS Store: Vereinfachte Nutzung und neue Linux-SoftSPS

Kempten, September 2018: CODESYS-Anwender können die verfügbaren Zusatzkomponenten jetzt deutlich einfacher nutzen. Neu: Eine SoftSPS für Linux-basierte Industrie-PCs.

Für das marktführende IEC-61131-3-Entwicklungssystem CODESYS sind seit Jahren SoftSPSen, Bibliotheken, Beispielprojekte sowie Zusatzkomponenten zur Produktivitätssteigerung verfügbar. Die zentrale Plattform dafür ist der CODESYS Store, der „App Shop“, der direkt aus der IEC-61131-3-Oberfläche verwendet werden kann. An die 70.000 Benutzer sind registriert und laden sich jeden Monat tausendfach kostenlose oder kostenpflichtige Zusatzpakete herunter.

Wer bislang eine Zusatzkomponente zum CODESYS Development System verwenden wollte, musste einen USB-Dongle zum Schutz bzw. zur Lizenzierung verwenden. Mit dem kürzlich freigegebenen Service Pack 13 von CODESYS V3.5 ist dies nicht mehr nötig. Ab sofort können alle CODESYS-Add-ons auch per Software lizenziert werden. CODESYS-Anwender müssen also nicht mehr auf die Lieferung eines Dongles warten, um vom Zusatzangebot profitieren zu können. Die Möglichkeit der Lizenzhinterlegung auf dem Dongle kann selbstverständlich auch weiterhin genutzt werden: Eine nachhaltige Verwaltung der Lizenzschlüssel, die Mitnahme von Lizenzen auf andere Workstations sowie die Verschlüsselung von CODESYS-Projekten auf Basis der Wibu-CodeMeter-Technologie ist auf diese Weise nach wie vor möglich.

Aktuell neu im CODESYS Store ist eine SoftSPS für Linux-basierte Industrie-PCs. Wie die anderen verfügbaren SoftSPS-Systeme unterstützt CODESYS Control for Linux SL die CODESYS Web-Visualisierung, beinhaltet einen integrierten OPC-UA-Server und ermöglicht die Feldbuskommunikation mit gängigen Systemen wie PROFIBUS, CANopen, EtherCAT oder PROFINET.

Zu dieser Presse-Information ist kein Bildmaterial vorhanden.